Logo

Auberginencreme vegan

(Pi-mal-Daumen-Rezept)

17.06.2022

passt vermutlich am besten zu hellem Brot…

Zutaten

ca. 2 Gläser à 200 ml
    • 3-4 Auberginen je nach Größe
    • 2 Knoblauchzehen (oder eine große)
    • ca. 150-200 g Cashewbruch (jedenfalls mindestens die Menge, die euer Mixer braucht)
    • Salz
    • Bio-Zitrone, nur Saft
    • etwas bunter Pfeffer, frisch gemahlen

Benötigte Geräte:

Backofen mit Grill (oder Kontaktgrill, besitzen wir leider nicht), Mixer für die Cashewcreme

Los geht's!

Die Cashews möglichst mind. 2-4 Stunden, besser über Nacht, einweichen, dann abgießen und gründlich spülen.

Auberginen halbieren und ohne Öl oder Salz, einfach nur auf Backpapier mit den Schnittkanten nach OBEN im vorgeheizten Backofen auf Grillstufe grillen, bis oben dunkel und innen weich. (Noch besser ist ein Kontaktgrill, dann scheibenweise grillen. Aber ich werde mir nicht für ein einziges Rezept einen anschaffen.) Dann abkühlen lassen und mit einem Teelöffel das Mark herauskratzen und die Schale möglichst rückstandsarm/-frei entfernen.

Wasser zu den Cashews geben, sodass diese nicht ganz bedeckt sind, 1/2-1 TL Salz und 3 EL Zitronensaft zugeben und cremig mixen.

Knoblauch schälen und hacken und zu dem Auberginenmark geben.

Nun so viel von der Cashewcreme zum Auberginenmark geben und verrühren wie man es mag. Mag man es auberginiger (kräftiger), weniger Creme zugeben, mag man es cremiger/milder, mehr Creme. Mit Zitronensaft, Salz und etwas Pfeffer abschmecken und falls zu fest, evtl.  (und wenn dann vorsichtig, immer nur 1 EL zur Zeit) Wasser oder z.B. Hafermilch zugeben.

Falls noch Cashewcreme übrig bleibt, kann die als Ersatz für saure Sahne usw. verwendet werden. In einem Schraubdeckelgläschen im Kühlschrank aufbewahren.